Fachärzte für Innere Medizin, Allergologie, Pneumologie und Schlafmedizin
12.09.2013

Wie kann ich selbst den Schweregrad meines Asthmas beurteilen?

Unter Asthma bronchiale versteht man eine chronische Entzündung im Bereich der Schleimhaut der Luftröhren. Dabei sind die Luftröhrenäste in der Lunge (Bronchien) betroffen. Diese Entzündung führt zu einer Überempfindlichkeit der Atemwege (Hyperreagibilität), so dass sich die Atemwege verengen können. Die Selbsteinschätzung über den Grad der Verengung der Luftröhren ist gerade bei Asthma Patienten jedoch deutlich vermindert. Folgende Beschwerdezeichen könnten auftreten
- Atemnot oder erschwerte Atmung
- Hustenreiz
- pfeiffende Atmung
- Engegefühl in der Brust
Zur Überwachung und Kontrolle dient zu Hause die Peak Flow Messung mit einem einfachen kleinen Kontrollgerät, dem „Peak Flow Meter“. In dieses Gerät pustet man kräftig hinein und es zeigt sich dann auf einer Skala die Kraft des Ausatemstosses an. Die Werte werden notiert und in einer Art Tagebuch eingetragen.
Anwendung mit einem Peak Flow Meter: 1. Tief Luft holen 2. Mundstück mit den Lippen fest umschließen 3. So Schnell wie möglich mit einem kräftigen Atemstoß in das Gerät hineinpusten 4. Jede Messung drei mal wiederholen 5. Den höchsten Wert eintragen - Liegt der Messwert zwischen 80% und 100% Ihres bisherigen persönlichen Bestwertes, zeigt die Asthmaampel „grün“ an, alles ok. - Liegt der Spitzenfluss zwischen 50% und 80%, zeigt die Asthmaampel „gelb“ an. - Liegt der Wert unter 50% Ihres persönlichen Wertes, so zeigt die Asthmaampel „rot“ an. Hier ist Handlungsbedarf gegeben.
Der Asthma Kontroll Test Fragebogen (ACT)
Zum anderen wird zur Einschätzungen, wie gut das Asthma unter Kontrolle ist empfohlen, einen Fragebogen auszufüllen. Diesen Fragebogen können sie hier einsehen. Wenn Sie mehr als 20 Punkte erreichen, dann gilt das Ergebnis als in Ordnung. Bei einem Erreichen von weniger als 20 Punkten, sollten Maßnahmen ergriffen werden.