Fachärzte für Innere Medizin, Allergologie, Pneumologie und Schlafmedizin
12.12.2013

Mit vier Regeln die Schlaflosigkeit in den Griff kriegen

Schon eine Ultrakurzzeittherapie mit nur vier Patientenkontakten kann den Schweregrad einer Insomnie reduzieren sowie die subjektive Schlafqualität deutlich verbessern. Dies kann die Therapeuten sowie die Kostenträger entlasten und den Betroffenen rascher helfen.

Methodische Basis dieser Kurzinterventionen sind vier elementare Schlafregeln:

1) Verringere die Zeit im Bett

2) Stehe morgens unabhängig von der Schlafdauer zur gleichen Zeit auf

3) Gehe nie ins Bett, wenn Du nicht schläfrig bist

4) Nutze das Bett nur zum Schlafen

Hieraus haben Psychologen und Schlafmediziner eine Kurzintervention mit vier Kontakten sowie eine einmalige Schlafedukationsgruppe entwickelt. Durch die Behandlung besserte sich die subjektive Schlafqualität deutlich.
Dies bestätigt nach Einschätzung der Autoren (Specht MB et al.) die Sinnhaftigkeit der vier Schlafregeln, die konkret im Alltag umsetzbar sind und mittels Schlafprotokoll erfasst werden können.

Bei persistierender Ein- u./o. Durchschlafstörung kann eine Untersuchung im Schlaflabor zum Ausschluss anderer Ursachen für die Schlafstörung hilfreich sein.